Datenschutzerklärung für die Online-Beratungsplattform „DigiSucht“

Der Schutz Ihrer Daten ist für die Nutzung der Plattform „DigiSucht“ von wesentlicher Bedeutung. Nur so ist ein Höchstmaß an Diskretion gewährleistet und sichert einen vertrauensvollen Raum von Personen in schwierigen Lebenslagen in der Beratung. Die Plattform „DigiSucht“ stellt hierfür strenge Anforderungen an den technischen Betrieb und gewährleistet durch zusätzliche organisatorische Maßnahmen die Sicherheit Ihrer persönlichen Daten. Durch die gemeinsame Verantwortlichkeit zwischen den Landeskoordinierungsstellen und den lokalen Suchtberatungsstellen in den jeweiligen Bundesländern, die die Beratung durchführen, sichern wir zusätzlich ein Höchstmaß an Sorgfalt im Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu. Im Folgenden möchten wir Sie über die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf der Plattform „DigiSucht“ informieren.

Wer ist verantwortlich für den Datenschutz?

Für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sind jeweils die Landeskoordinierungsstellen sowie die lokalen Beratungsstellen in Ihrem Bundesland im Rahmen einer gemeinsamen Verantwortlichkeit gem. Art. 26 der Datenschutz Grundverordnung (DSGVO) zuständig. Hier finden Sie die Kontaktdaten der Landeskoordinierungsstellen sowie der Suchtberatungsstellen in Ihrem Bundesland. Bei Fragen zum Datenschutz können Sie sich direkt an die für Ihr Bundesland zuständige Landeskoordinierungsstelle (Kontaktliste, PDF) oder an die von Ihnen bei der Registrierung ausgewählte / die für Sie zuständige Suchtberatungsstelle wenden bzw. auch an die im Bundesland verantwortliche Landesdatenschutzbehörde.

Sie können sich jederzeit auch unter datenschutz@suchtberatung.digital mit Ihren Fragen zum Datenschutz an uns wenden.

Wer betreibt die Plattform „DigiSucht“?

Plattformbetreiber ist die delphi Gesellschaft für Forschung, Beratung und Projektentwicklung mbH, Kaiserdamm 8, 14057 Berlin. Der Plattformbetreiber steht Ihnen für technische Fragen und Support unter der E-Mail-Adresse kontakt@suchtberatung.digital zur Verfügung.

Hat der Plattformbetreiber Zugang zu meinen Daten?

Der Plattformbetreiber hat keinen Zugriff auf persönliche Daten aus der Beratung, wie bspw. die Nachrichten oder Chatverläufe. Für den technischen Betrieb, zur Erfüllung gesetzlicher Pflichten sowie für die wissenschaftliche Evaluation der Plattform hat er Zugriff auf die Registrierungsdaten sowie auf erhobene Daten in ergänzenden Fragebögen zum Konsumverhalten der Nutzerinnen und Nutzer. Dafür gibt es eine mit den Verantwortlichen unterschriebenen Auftragsverarbeitungsvertrag (Art. 28 DSGVO) der durch technische und organisatorische Maßnahmen gewährleistet, dass Daten nicht an Dritte gehen und die gesetzlichen Verpflichtungen des Datenschutzes sicherstellt.

Welche persönlichen Daten werden auf der Plattform verarbeitet?

Bei der Registrierung auf der Plattform werden Daten für die Auswahl einer passenden Beratungsstelle erhoben. Zudem helfen diese Angaben Ihrer Beraterin / Ihrem Berater Ihre Anfrage besser einordnen und beantworten zu können. Für die Registrierung auf der Plattform „DigiSucht“ sind folgende Daten erforderlich:

  • Postleitzahl
  • Alter
  • Geschlecht
  • Angaben zur eigenen Rolle (betroffene / angehörige Person)
  • Thema der Anfrage
  • Frei wählbarer Benutzername

Sie können auf der Plattform freiwillig eine E-Mail-Adresse hinterlegen. Hinterlegte E-Mail-Adressen sind für Berater_innen nicht einsehbar und werden ausschließlich für den automatischen Versand von Hinweisen der Plattform genutzt (bspw. Link zum Zurücksetzen Ihres Passworts, Hinweis auf eine vorliegende Antwort/Nachricht, Hinweis zu Terminbuchungen/-verschiebungen, Einladungen zu einer wissenschaftlichen Nachbefragungen im Rahmen der Evaluation).

Weiterhin werden im Rahmen der Beratung personenbezogene Daten erhoben, die für die persönliche Beratung verwendet werden. Diese Daten können von Ihnen jederzeit angepasst oder gelöscht werden. Dabei handelt es sich um folgende Daten:

  • Angaben zum Substanzkonsum / zum Suchtverhalten
  • Ergänzende soziodemographische Daten
  • Fragen zur Nutzung der Plattform
  • Eingaben in digitalen Tools / Übungen

Für die wissenschaftliche Evaluation der Plattform werden Angaben zum Substanzkonsum / zum Suchtverhalten, ergänzende soziodemographische Daten sowie Angaben zur Nutzung der Plattform in anonymisierter Form von der Plattformbetreiberin gespeichert und in aggregierter Form verarbeitet. Diese Daten sind nicht mehr auf bestimmte oder bestimmbare Personen zurückzuführen.

Werden Daten an Dritte weitergeleitet?

Es werden keine personenbezogene Daten ohne ihre vorherige Einwilligung an Dritte weitergeleitet. Damit das sichergestellt wird, verfügt die Plattform über hohe technische Sicherheitsstandards und organisatorische Maßnahmen die einen unbefugten Zugriff oder Nutzung der Plattform sowie den unbefugten Zugriff auf ihre Daten sicherstellen.

Werden bereits Daten beim Besuch der Webseite von mir verarbeitet?

Wenn Sie diese Website aufrufen, verarbeiten wir die Daten Ihrer Anfrage, wie die konkret aufgerufene Seite, Ihre IP-Adresse, Ihren Browser und ähnliche Metadaten kurzfristig auf unserem Server um die Website korrekt auszuliefern. Wir speichern diese Daten in Logdateien nur in anonymisierter Form, d.h. wir loggen insbesondere keine IP-Adressen oder andere Daten, die auf Sie als Person zurückgeführt werden könnten. Die Daten werden gelöscht, sobald sie für unsere Aufzeichnungszwecke nicht mehr benötigt werden. Alle Daten ohne Bezug zu einem Nutzerkonto werden nach 90 Tagen automatisch gelöscht. Zur Ermittlung von Besucherstatistiken nutzen wir das Tool Matomo Analytics. IP-Adressen werden von Matomo ausschließlich anonymisiert gespeichert. Alle mit der Besucherstatistik verbundenen Daten werden in einer eigenen, separaten Datenbank gespeichert. Kein anderes Unternehmen kann auf diese Informationen zugreifen.

Zudem legt unser Hoster zur Erhaltung der Systemsicherheit sog. Logfiles an. Diese Logfiles enthalten die folgenden Informationen:

  • Datum des Zugriffs
  • die URL
  • Inhalte auf die zugegriffen wurde sowie
  • die übertragenen Informationen

Diese Informationen bleiben für uns anonym. Ein Rückschluss auf eine Person ist somit nicht möglich. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten bei einem Besuch der Webseite ohne eine Registrierung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unserer Seite übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Beachten Sie, dass die vollständige Deaktivierung von Cookies die Funktionalität der Website beeinträchtigen kann.

Zu welchen Zweck werden meine Daten verarbeitet?

Die Daten, die Sie bei der Registrierung eingeben, werden ausschließlich zur Erstellung eines Kontos auf der Beratungsplattform verwendet. Zweck der Kontoerstellung ist die Ermöglichung der persönlichen Beratung durch die ausgewählte Beratungsstelle. Bei der Registrierung werden Sie aufgefordert, der vorliegenden Datenschutzerklärung zuzustimmen.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch die Berater_innen in der von Ihnen gewählten Beratungsstelle erfolgt auf der Grundlage des § 6 (1) b DSGVO zur Erfüllung der angebotenen Beratungsleistungen und zur Beantwortung Ihrer Anfragen.

Werden meine Daten unter den Berater_innen weitergeleitet?

Ihr persönlichen Daten aus einem Beratungsgespräch werden ausschließlich von der für Sie zuständigen Beratungsstelle verarbeitet. Den Umfang der Verarbeitung bestimmen Sie im Rahmen der Beratung. Im krankheits- oder urlaubsbedingten Ausfall Ihrer Beraterin / Ihres Beraters, kann eine andere Berater / ein anderer Berater der für Sie zuständigen Beratungsstelle mit Ihnen über die Plattform in Kontakt treten. Sollte sich in der von Ihnen ausgewählten Beratungsstelle nach Klärung Ihrer Anfrage oder im Beratungsverlauf herausstellen, dass Sie von einer Berater_in der gleichen Beratungsstelle inhaltlich/fachlich dauerhaft besser beraten werden können, so kann die Berater_in Sie an die/den besser geeignete/n Kollegen/in weiterleiten. Eine Weiterleitung ist nur innerhalb einer Beratungsstelle und den dort angelegten Berater_innen möglich aber nicht an andere Beratungsstellen. Sie sind hierüber (Tatsache und Grund der beabsichtigten Weiterleitung) vor der Weiterleitung zu informieren und Ihre Einwilligung hierzu ist vorher einzuholen. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit ohne Begründung mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Sind meine Daten verschlüsselt?

Ihre von Ihnen und den Berater_innen in der Beratungsplattform abgelegten personenbezogenen Daten werden verschlüsselt auf den Servern des Plattformbetreibers bzw. des Hosters gespeichert. Diese Server werden von einem vertrauenswürdigen Dienstleister als Auftragsverarbeiter mit Standort in Deutschland gehostet.

Wie lange werden meine Daten gespeichert?

Ihr Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Beratung erforderlich ist. Sie haben jederzeit die Möglichkeit Ihre Daten selber auf der Plattform zu löschen. Sofern nach Ablauf von 6 Monaten kein Login in Ihren Account erfolgt, werden Ihr Account sowie alle damit verbundenen Daten aus der Beratung automatisch gelöscht.

Werden auch Daten für wissenschaftliche Zwecke genutzt?

Der Plattformbetreiber hat keinen Zugriff auf persönliche Daten aus der Beratung. Daten die Informationen zu Nutzung der Plattform erlauben sowie über ergänzende Fragebögen erhobene Daten zum Konsumverhalten der Nutzerinnen und Nutzer werden ausschließlich anonymisiert zu wissenschaftlichen Zwecken verarbeitet. Anonymisiert bedeutet, dass der Plattformbetreiber oder Dritte aus den erhaltenen Informationen keine Rückschlüsse auf eine individuelle Person erlaubt. Es wird sichergestellt, dass Daten die zu wissenschaftlichen Zwecke verarbeitet werden, keine Ihrer Rechte verletzt, zu jedem Zeitpunkt anonymisiert sind und dadurch kein Personenbezug möglich ist.

Wann werden meine Daten gelöscht?

Sie können Ihren Account und alle damit verknüpften Daten jederzeit selbst löschen. Eine automatische Löschung Ihrer hinterlegten Daten erfolgt 6 Monate nach dem letzten Login.

Von den Berater_innen außerhalb der Plattform in der von Ihnen ausgewählten Beratungsstelle gespeicherten personenbezogenen Daten werden von den Berater_innen gelöscht. Sofern gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen, werden Ihre Daten dort nur solange aufbewahrt, wie dies nach den jeweils anwendbaren Sozialgesetzen oder nach anderen gesetzlichen Rechtsgrundlagen zulässig ist. Sobald eine Aufbewahrungsfrist abläuft, werden die Berater_innen Ihre gespeicherten Daten löschen.

Welche weiteren Rechte habe ich als Betroffener?

Die Datenschutz-Grundverordnung garantiert Ihnen gewisse Rechte, die Sie uns gegenüber – soweit die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen – geltend machen können.

– Auskunftsrecht der betroffenen Person (Art. 15 DS-GVO): Sie haben das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden und wenn ja, welche dies sind sowie die näheren Umstände der Datenverarbeitung.

  • Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO): Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Dabei haben Sie unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung auch das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.
  • Recht auf Löschung (Art. 17 DS-GVO): Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden. Beachten Sie hier bitte die beschriebene Ausnahme zu möglichen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO): Sie haben das Recht, von uns die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO): Sie haben das Recht, im Falle der Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung oder zur Erfüllung eines Vertrags, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns zu übermitteln oder die Daten direkt an den anderen Verantwortlichen übermitteln zu lassen, soweit dies technisch machbar ist.
  • Widerspruchsrecht (Art. 21 DS-GVO): Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund eines berechtigten Interesses unsererseits oder zur Wahrung einer Aufgabe im öffentlichen Interesse erforderlich ist, oder die in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, Widerspruch einzulegen. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten.
  • Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG): Sie haben das Recht, jederzeit Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, einzulegen, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen geltendes Recht verstößt.